Betriebsabrechnungsbogen Einfaches Beispiel Essay

Definition Betriebsabrechnungsbogen (BAB)

Der Betriebsabrechnungsbogen (BAB) ist ein Instrument der Kostenrechnung in Form einer Tabelle, die

  • in den Zeilen die verschiedenen (Gemein-)Kostenarten und
  • in den Spalten die Kostenstellen

auflistet.

Der Betriebsabrechnungsbogen dient dazu,

  • die Gemeinkosten über Umlageschlüssel auf die Kostenstellen zu verteilen (dies ermöglicht auch eine Kostenkontrolle der jeweiligen Kostenstelle) und
  • die Zuschlagssätze für die Kostenträger (Produkte) zu ermitteln.

Alternative Begriffe: Betriebsabrechnung.

Bei den Kostenarten werden deshalb nur die Gemeinkosten einbezogen, da die Einzelkosten per Definition direkt den Kostenträgern bzw. Produkten zugerechnet werden können.

Aufgaben des Betriebsabrechnungsbogens

Der BAB hat im Wesentlichen folgende Aufgaben:

  • Verteilung der Gemeinkosten auf die sie verursachenden Kostenstellen über Schlüssel (z.B. wird die Miete den einzelnen Kostenstellen wie Produktion, Verwaltung, Vertrieb etc. in der Regel über die qm der in Anspruch genommenen Flächen (= Umlageschlüssel) zugerechnet);
  • Verrechnung der Gemeinkosten zwischen den Kostenstellen (z.B. werden die von der Kostenstelle "Kantine" geleisteten Essen den verbrauchenden Kostenstellen "belastet", z.B. entsprechend der Mitarbeiteranzahl (= Umlageschlüssel) der einzelnen Abteilungen); vgl. Innerbetriebliche Leistungsverrechnung;
  • Berechnung der Gemeinkostenzuschlagssätze für die Kostenträgerrechnung.

Aufbau des BAB

In den Spalten des BAB werden in der Regel zunächst die Hilfskostenstellen erfasst, anschließend die Hauptkostenstellen.

Bei den Hilfskostenstellen handelt es sich um Kostenstellen, deren Kosten nicht unmittelbar auf die Produkte, sondern zunächst auf die Hauptkostenstellen weiterverrechnet werden.

Zu den Hilfskostenstellen zählen z.B. die Kantine, der Fuhrpark oder die Instandhaltungsabteilung, d.h. die Abteilungen, die für andere unterstützend tätig sind.

Die Kosten der Hauptkostenstellen hingegen werden entsprechend dem Kalkulationsschema den Kostenträgern bzw. Produkten belastet.

Umlageschlüssel

Bei der Verteilung der Gemeinkosten auf die verschiedenen Kostenstellen sollte ein möglichst verursachungsgerechter Schlüssel für die Umlage verwendet werden.

Dabei kommen

  • Mengenschlüssel: z.B. Mietnebenkosten nach qm oder
  • Wertschlüssel: z.B. freiwillige Sozialleistungen im Verhältnis zu den Lohn- und Gehaltssummen der einzelnen Kostenstellen

zum Einsatz.

Betriebsabrechnungsbogen Beispiel

Beispiel: Betriebsabrechnungsbogen

Der Aufbau eines Betriebsabrechnungsbogens soll anhand eines einfachen Beispiels mit nur 4 Kostenstellen und 3 Gemeinkostenarten erklärt werden.

Unter den Kostenbereich "Material" fallen dabei Abteilungen/Kostenstellen wie Einkaufsabteilung, Eingangslager, Wareneingangsprüfung etc.

Erläuterung / Erklärung zum Betriebsabrechnungsbogen

Die 3 im Beispiel genannten Gemeinkostenarten Gehälter, Miete und Versicherungen werden durch eine möglichst verursachungsgerechte Schlüsselung auf die Kostenstellen verteilt, z.B.

  • die Gehälter entsprechend der Lohn- und Gehaltsabrechnung für die in den jeweiligen Kostenstellen beschäftigten Gehaltsempfänger;
  • die Miete nach qm (d.h. entsprechend der durch die jeweilige Kostenstellen genutzten Fläche) sowie
  • Versicherungen z.B. nach in den jeweiligen Kostenstellen beschäftigten Mitarbeitern ("Verteilung nach Köpfen").

Die aufaddierten Gemeinkosten der Kostenstelle (z.B. 16.000 Euro für die Kostenstelle Material) werden anschließend durch die Zuschlagsbasis dividiert.

Für die Material- und Fertigungskostenstellen stellen die in den Kostenstellen angefallenen Einzelkosten die Zuschlagsbasis dar.

D.h., der Zuschlagssatz für die Materialgemeinkosten beträgt 16.000 Euro / 100.000 Euro = 16 %. Dabei sind die 16.000 Euro die Gemeinkosten der Materialkostenstellen und die 100.000 Euro stellen die Summe des eingekauften und verarbeiteten Materials dar. Somit wird jeder Materialeinkauf in Höhe von 1 Euro mit 0,16 Euro Materialgemeinkosten belastet. In die Produktkalkulation gehen dann 1,16 Euro als Materialkosten ein.

Für die Verwaltungs- und Vertriebsgemeinkosten stellen die Herstellkosten die Zuschlagsbasis dar (vgl. Kalkulationsschema).

Auf Grundlage der zuvor berechneten Daten lässt sich der Betriebsabrechnungsbogen (BAB) aufstellen. Zunächst seine Struktur:

Betriebsabrechnungsbogen - Aufbau und Struktur

HilfskostenstellenHauptkostenstellen
PositionenStromWasserDienstleistungenMaterialFertigungVerwaltung
Gemeinkosten3.0004.0005.0002.0001.0002.500
verrechnete Kosten Strom
verrechnete Kosten Wasser
verrechnete Kosten Dienstleistungen
Summe aus primären und sekundären Gemeinkosten
Bemessungsbasis
Zuschlagssatz

Tab. 26: Grundstruktur eines Betriebsabrechnungsbogens

Betriebsabrechnungsbogen - Beispiel und Berechnung

Man schreibt also zunächst die primären Gemeinkosten in die oberste Zeile. Danach verrechnen die Hilfskostenstellen ihre Kosten weiter auf andere Hilfs- und auf die Hauptkostenstellen, hierzu hatte man die Verrechnungspreise ausgerechnet. So bezahlt z.B. die Wasserstelle an die Stromstelle 300 € für die beanspruchten 200 kWh à 1,5 €/kWh. Genauso schuldet die Fertigungsstelle der Wasserstelle 1.400 € für die beanspruchten 700 cbm zu einem Preis von $\ 2\ {€ \over cbm} $.

Hier klicken zum Ausklappen Es werden also jeweils die beanspruchten Mengeneinheiten mit dem ausgerechneten innerbetrieblichen Verrechnungspreis multipliziert.

Man erhält den folgenden BAB. Die fettgedruckte Zahl zeigt an, dass die Hilfskostenstellenstellen ihre jeweiligen Kosten (primär als auch sekundär) weiterverrechnen.

Hilfskostenstellen Hauptkostenstellen
Positionen Strom Wasser Dienstleistungen Material Fertigung Verwaltung
Gemeinkosten3.0004.0005.0002.0001.0002.500

verrechnete Kosten Strom
$\ \hookrightarrow $
3.000

300

300

900

900

600

verrechnete Kosten Wasser
$\ \hookrightarrow $
4.300

1.000

1.200

1.400

700

verrechnete Kosten Dienstleistungen
$\ \hookrightarrow $
6.300

2.800

3.150

350
primäre + sek. GK. 6.900 6.450 4.150

Tab. 27: Schlüsselung der sekundären Gemeinkosten

Die Hauptkostenstellen errechnen alsdann die Summe ihrer primären und sekundärenGemeinkosten. Schließlich sind diese Summen auf die jeweiligen Bemessungsgrundlagen zu beziehen. So entfallen in der Materialstelle 6.900 € Materialgemeinkosten auf 27.600 € Materialeinzelkosten. Der zugehörige Zuschlagsatz für die Materialkosten wir nun im Folgenden erklärt.

Berechnung des Zuschlagssatzes

$$\ ZS_{Materialkosten} = {Materialgemeinkosten \over Materialeinzelkosten} $$ $$\ = {6.900 \over 27.600} $$ $$\ = 25 \% $$ Genauso entfallen in der Fertigungsstelle Gemeinkosten von 6.450 € auf 3.225 € Fertigungseinzelkosten, dies ergibt einen Zuschlagsatz von $\ ZS_{FK} = {6.450 \over 3.225} = 200 \% $. Bei der Bemessungsgrundlage für die Verwaltungsstelle ist in der Aufgabenstellung bewusst nichts angegeben gewesen, weil man sich diese selbst klar machen muss.

Hier klicken zum Ausklappen Die Verwaltungskosten und auch die Vertriebskosten bezieht man meistens auf die Herstellkosten insgesamt. Diese erhält man hier, indem man die gesamten Gemeinkosten der Material- und der Fertigungsstelle zzgl. der Materialeinzel- als auch der Fertigungseinzelkosten errechnet.

Man erhält hier Herstellkosten in Höhe von $$\ HK = MEK + MGK + FEK + FGK = 6.900 + 6.450 + 27.600 + 3.225 = 44.175\ € $$. Damit lautet der Zuschlagsatz für die Verwaltungskosten

$$\ ZS_{Verwaltung} = {Gemeinkosten\ Verwaltung \over Herstellkosten} $$ $$\ = {4.150 \over 44.175} $$ $$\ = 9,39 \% $$ Also schreibt man auch den Rest hin und erhält

Hilfskostenstellen Hauptkostenstellen
Positionen Strom Wasser Dienstleistungen Material Fertigung Verwaltung
Gemeinkosten3.0004.0005.0002.0001.0002.500

verrechnete Kosten Strom
$\ \hookrightarrow $
3.000

300

300

900

900

600

verrechnete Kosten Wasser
$\ \hookrightarrow $
4.300

1.000

1.200

1.400

700

verrechnete Kosten Dienstleistungen
$\ \hookrightarrow $
6.300

2.800

350

3.150
primäre + sek. GK. 6.900 6.450 4.150
Bemessungsbasis27.600 € MEK3.225 € FEK44.175 €
Zuschlagssatz25%200%9,39 %

Tab. 28: Errechnung der Zuschlagssätze

Video: Betriebsabrechnungsbogen - Aufbau und Beispiele

0 Replies to “Betriebsabrechnungsbogen Einfaches Beispiel Essay”

Lascia un Commento

L'indirizzo email non verrà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *